ANIS-AGASTACHE

Wunderschön blühender Bienen- und Schmetterlingsliebling mit köstlichem Lakritz-Aroma!

„Anis-Was??“Ja, die Agastachen kennt hierzulande bisher kaum jemand. Doch das wird sich sicherlich schnell ändern, denn aktuell erobern die Agastachen die heimischen Kräutergärten und die Herzen der Gärtner im Sturm. Zurecht – schließlich sind die robusten Pflanzen nicht nur wunderschön, sondern haben auch noch ein himmlisches Aroma zu bieten! Die Blätter der Anis-Agastache schmecken – wie der Name schon vermuten lässt – intensiv nach Anis bzw. Lakritze und eignen sich für Tees, ebenso wie selbstgemachte Limonaden oder als Beigabe zu Nachtischen und Süßspeisen.

AUF EINEN BLICK

Botanischer Name

Agastache foeniculum / Agastache anisata

Andere Namen

Anis-Duftnessel
Anis-Ysop

Herkunft

Nordamerika

Standort & Pflege

Die Anis-Agstache liebt frischen, guten Gartenboden und viel Sonne. Gelegentlich gießen und mit Kompost düngen, dann erfreut sie den ganzen Sommer bis in den Herbst hinein mit ihren herrlichen lila Blütenkerzen.

Winterhärte

Robust und zuverlässig winterhart. Staunässe vermeiden!

Verwendung

Die Blätter der Anis-Agastache schmecken – wie der Name schon vermuten lässt – intensiv nach Anis bzw. Lakritze und eignen sich für Tees, ebenso wie selbstgemachte Limonaden oder als Beigabe zu Nachtischen und Süßspeisen.

Heilwirkung

Alte Heilpflanze der nordamerikanischen Indianer.

Ökologischer Wert

Die Anis-Agastache wurde als Bienenweide nach Europa gebracht. Sie bietet Blütenbesuchern von Juni bis in den Oktober hinein reichlich Nektar und wird gerne von Honigbienen, Hummeln und Schmetterlingen besucht. Auch die Schwarze Holzbiene kommt gerne mal vorbei gesummt. Spezialisierte und seltene Wildbienenarten wird man an dieser fremdländischen Pflanze allerdings eher nicht antreffen.

REZEPTE

Ein Traum in Obstsalat, Desserts, Tee und selbstgemachter Kräuterlimonade!

SELBSTGEMACHTE KÄUTER-LIMONADE